• images/slide/wissen-slide/wissen-slide.png

NOTFALLTELEFON: +43 (0) 676 / 54 57 286

Wissenswertes

Entwurmung bei Hund und Katze
Besonders bei Hunden und Katzen die im Freien unterwegs sind ist eine regelmäßige Entwurmung anzuraten. Da sie ständig mit ihrer Nase am Boden nach Gerüchen, Futter oder sonstigem suchen, nehmen sie laufend mikroskopisch kleine Wurmeier auf, die überall in unserer Umgebung vorhanden sind. Aus diesen Eiern schlüpfen dann im Darm der Tiere die Wurmlarven aus und besiedeln diesen. Diese Larven entwickeln sich nach einiger Zeit zu erwachsenen Würmern, die dann Wurmeier produzieren. Diese werden in weiterer Folge über den Kot ins Freie abgesetzt, wo sie dann warten bis sie wieder von einem Tier gefressen werden. Somit ist der Kreislauf geschlossen. Es kann natürlich auch der Mensch solche Wurmeier aufnehmen. Deshalb ist eine gewisse Grundhygiene Voraussetzung für den Schutz des Menschen vor einem Wurmbefall. Dazu gehört auch eine regelmäßige Entwurmung der Tiere, da die Wurmeier natürlich auch im Fell der Tiere kleben bleiben können und diese dann durch streicheln und kuscheln mit den kleinen Lieblingen auch auf den Menschen übertragen werden können. Besonders Bandwürmer sind hier zu erwähnen, da diese beim Menschen schwere Schäden im Darmbereich, aber auch verschiedener Organe, anrichten können. Kinder sind hierbei besonders gefährdet, da sie sehr gerne mit den Tieren spielen und auch anfälliger auf einen Wurmbefall sind, da ihr Immunsystem noch nicht völlig ausgereift ist.

Grundsätzlich wird eine Entwurmung von Hund und Katze drei bis viermal im Jahr angeraten. Sollten aber schon Wurmteile im Kot oder Fell der Tiere auffallen, dann sollte eine Entwurmung so bald als möglich erfolgen. Man sollte auch die Entwurmungspräparate hin und wieder wechseln, damit es möglichst keine Resistenzbildung gibt.
Für weitere Fragen stehe ich natürlich in meiner Ordination oder telefonisch zur Verfügung.

Sinnvolle Impfungen bei Hund und Katze
Schutzimpfungen sind vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung von schweren Krankheiten. Bei Hund und Katze gibt es verschiedene Krankheiten gegen die man impfen kann. Häufige Erkrankungen der Katze sind z.B. Katzenschnupfen, Katzenseuche oder die Leukose der Katze. Beim Hund sind dies Zwingerhusten, Leptospirose, Parvovirose oder die Staupe. Besonders gefährdet sind sehr junge oder sehr alte Tiere. Diese sollten in jedem Fall geimpft werden, um möglichst gut gegen die vorgenannten Krankheiten geschützt zu sein.

Weiters ist noch die Tollwut zu erwähnen, die eine gewisse Sonderstellung bei den Impfungen einnimmt. Diese Impfung wird nämlich unbedingt benötigt, wenn sie mit ihren Lieblingen auf Urlaub ins Ausland fahren. Beim jedem Grenzübertritt mit einem Hund oder einer Katze wird eine gültige Tollwutimpfung sowie ein EU-Ausweis und eine korrekte Kennzeichnung des Tieres (Mikrochip) benötigt. Dies ist gesetzlich verpflichtend.
Für Fragen rund um die Impfungen und das genaue Impfschema stehe ich ihnen sehr gerne in meiner Ordination zur Verfügung!

 

Tierarztpraxis Dipl. Tierarzt Christian Gschwendtner, Jennbachweg 16, 6342 Niederndorf
Mobil: +43 (0) 676 / 54 57 286, E-Mail: info@tierarzt-gschwendtner.at

Öffnungszeiten | Impressum | powered by TBS GMBH
Back to top